Enge Zusammenarbeit mit dem Vertrieb

Wer/was sind wir?Eine unserer wichtigsten Erfahrungen ist es, dass wir langfristig gesehen immer dann die besten Ergebnisse erzielen konnten, wenn BB-TM und die Vertriebsabteilung unserer Kunden sich einer engen Zusammenarbeit erfreute.

Bei erklärungsbedürftigen Produkten oder Dienstleistungen ist es notwendig, den potentiellen Kunden zu „begleiten“, bis er den Nutzen für sich erkennen kann. Das erklärt, warum es sich in aller Regel um einen eher langwierigen Prozess handelt. Längere Verkaufszyklen sind im B to B Bereich ganz typisch.

Wurde ein neuer Kunde gewonnen, so gilt es, ihn in einen Bestandskunden zu „verwandeln“. Je nach Absprache mit unseren Auftraggebern begleiten wir auch diesen Prozess. Voraussetzung dafür ist ein enger Dialog zwischen BB-TM und dem Vertrieb.

Wer/was sind wir? 

Beispiel:

BB-TM hat einen Termin vereinbart. Der Außendienst der Fa. Mustermann hat den Interessenten besucht. Nun stellen sich folgende Fragen:

  • Findet der Außendienstmitarbeiter Zeit, einen Besuchsbericht mit den wichtigsten Informationen in der Kundendatenbank zu hinterlegen?
  • Wird er dem Interessenten zeitnah gewünschtes Infomaterial zukommen lassen?
  • Findet er Zeit, den Dialog diesbezüglich wieder aufzunehmen?

Hat der Kunde dann ein Angebot erhalten kommen weitere Fragen in Betracht:

  • Wer behält die Entscheidungsfristen beim Kunden im Blick?
  • Sind wir noch im Rennen oder haben wir die Chance auf eine Nachverhandlung beim Einkäufer verpasst?
  • Warum haben wir den Auftrag nicht erhalten?

Wer/was sind wir?Wurde dann ein Auftrag abgearbeitet sollte jeder Auftragnehmer interessiert sein, wie er vom Kunden bewertet wird.

  • Wer kümmert sich um die Kundenbefragung?
  • Wer sorgt dafür, einen zufriedenen Kunden tatsächlich zum Referenzkunden zu machen?

 

Vielleicht haben Sie während des Lesens ungläubig den Kopf geschüttelt, weil diese Fragen bei Ihnen alle bestens geklärt sind. Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass es nicht wenige Unternehmen gibt, die sich im täglichen Druck des operativen Geschäftes nur situativ und nicht proaktiv mit diesen Prozessen beschäftigen.

Wir unterstützen Sie gern in der kontinuierlichen Umsetzung!